Asha Vihar

Unser Projekt „Asha Vihar“

Wir wollen uns einsetzen für Kinder in anderen Ländern, die auf Hilfe angewiesen sind.
Wir wollen einen persönlichen Bezug herstellen, die Kinder "kennen lernen", denen wir helfen, uns austauschen und von ihnen lernen.

Deshalb unterstützen wir konkrete Projekte, die von Kontaktpersonen aus unserem Umfeld betreut werden. So erfahren wir genau, wie die Kinder leben und was unsere finanzielle Unterstützung bewirkt.
Seit Jahren gilt unsere Hilfe den Menschen in „Asha Vihar“, „Ort der Hoffnung“, in Nordindien, getragen von der „Johar Gesellschaft“, einer „gemeinnützigen Gesellschaft für ganzheitliche medizinische Versorgung, Rehabilitation, Fürsorge und Entwicklung“, die auch ein Kinderdorf für Waisenkinder und eine staatlich anerkannte Schule betreibt.
Das Büro dieser Gesellschaft in Deutschland hat seinen Sitz mittlerweile in der Wedemark und Frau Zechel, die Leiterin des Projektes, kommt jedes Jahr mit vielen faszinierenden Bildern zu Besuch, um über die weitere Entwicklung zu berichten.
Alle zwei Jahre veranstalten wir einen Sponsorenlauf. Unser erlaufenes, erskatetes oder erschwommenes Geld kommt gezielt den Kindern im Kinderdorf zugute. Wir schreiben Briefe und schicken Fotos nach Indien und erfahren von Frau Zechel, was mit unseren Spenden erreicht werden konnte.

 

Wir laufen jedes zweite Jahr bei einem Sponsorenlauf für das Projekt Asha Vihar, wir stellen unsere schönen Karten aus den Bildern der indischen Kinder her und verkaufen sie, aber was passiert eigentlich mit dem Geld?
Um mehr darüber zu erfahren, wie dieses Projekt entstanden ist und wie die Arbeit und das Leben in Indien ablaufen, hatten wir Frau Claudia Zechel zu Gast, auf deren Initiative Asha Vihar zurückgeht. Sie hatte viele schöne Bilder mitgebracht, die uns zeigten, wie mit einfachen Mitteln und mit der Hilfe vieler Fachleute medizinische Hilfe geleistet und wichtige Operationen durchgeführt werden. Einen Teil der Kosten erwirtschaften die Mitarbeiter vor Ort. Unverzichtbar bleibt aber die Unterstützung durch Spenden.
Frau Zechel versprach uns für die Zeit nach den Osterferien den Besuch einer Schülerin aus dem Kinderdorf, die indischen Tanz studiert und uns eine Vorführung darbieten wird. Wir freuen uns darauf!